Tatraplan T 600

Ein beliebter Oldtimer

Der Tatra 600 oder auch Tatraplan ist ein Mittelklasse-Wagen des tschechischen Fahrzeugherstellers Tatra. Das Fahrzeug mit seiner aerodynamischen Karosserie war der erste nach 1945 neu konstruierte Tatra-PKW und als solcher der Nachfolger des Tatra 97 und des nur für kurze Zeit gebauten Tatra 107. Während die Produktion des Tatra 97 nach der Eingliederung in das Sudetenland und somit ins deutsche Reich wegen seiner Ähnlichkeit mit dem KfD-Wagen auf Anordnung Hitlers eingestellt wurde, war der Tatra 600 (Tatraplan) ein Erfolg.

 

Der Name Tatraplan ist ein Wortspiel mit doppelter Bedeutung, denn einerseits sollte die Einführung der staatlich gelenkten Planwirtschaft in der Tschechoslowakei symbolisiert werden, auf der anderen Seite wollte man auf die guten aerodynamischen Qualitäten der Karosserie ähnlich der eines Flugzeugs werbewirksam anspielen. Der Chefkonstrukteur des Wagens war der neu ins Amt gerufene Julius Mackerle, der auf Hans Ledwinka folgte, welcher wegen Kollaboration mit dem dritten Reich verurteilt wurde. Neben dem Standardmodell dem Tatraplan baute man in kleinen Stückzahlen Krankenwagen aus dem Model sowie ein Tatraplan Cabriolet. Dieses Model wurde nur ein einziges Mal für Josef Stalin konstruiert. Der Tatraplan war das letzte Mittelklasseauto von Tatra, nachdem der Konzern verstaatlicht wurde und man ganz auf die Produktion von LKW's umstellte.

Technische Details

 

Marke

Modell/Typ

Fahrzeugart

Jahrgang

Hersteller

Herkunft

PS

Antrieb

Motor

Bremsen

Höchstgeschwindigkeit

Hubraum

Getriebe

 

Tatra

T 600

Limousine

1.7.1951 (1. Inverkehrssetzung)

Tatra

Tschechien  

52

Heckantrieb

Vierzylinder-Viertakt-Boxermotor mit OHV Ventilsteuerung

Hydraulische Vierrad-Trommelbremsen

130 km/h

1952 ccm

Viergang-Schaltgetriebe mit Mittelschaltung

© 2019 René Metzler