Jaguar Gepard SS 100

Der erste Jaguar

 

Der SS 100 ist das erste Fahrzeug, das den Namen Jaguar trägt und wurde 1935 von der S.S. Cars Ltd auf den Markt gebracht. Wie sein Vorgänger, der SS 90, ist der SS 100 ein zweisitziger Roadster. 1945 wurde die Firma des Herstellers auf Jaguar umgeändert, da der Nationalsozialismus dem Kürzel SS ein negatives Image bescherte. Um die Entwicklung des Autos ranken sich viele Legenden. So wird erzählt, dass der Entwickler William Lyons sich den Prototypen des Wagens in den Garten stellen liess und das Auto regelmässig vom Gärtner drehen liess, damit er den Wagen aus allen Perspektiven beobachten konnte. Dabei heraus kam ein Roadster, der aus heutiger Sicht kaum klassischer sein könnte: Der Kühler ist üppig verchromt, die lang gestreckte Motorhaube und das knappe Heck bestimmen die Proportionen, durchgehende Kotflügel und Speichenräder sorgen für Dynamik.

Trotz seiner technischen Qualitäten und seiner offenkundig eleganten Bauart, galt das Auto damals als sehr günstig im Vergleich mit anderen Modellen von anderen Herstellern. Das Modell ist eher ein Wagen für Strassen- und Bergrennen als für die Rennbahn. Besonders auf Bergstrecken war er sehr erfolgreich unterwegs und gewann unter anderem den Alpine Trial von 1947. Besonders ist der enge Fahrraum des Jaguars - dieser verlangt nach feinem Schuhwerk und feingliedrigen Füssen des Fahrers. 

Technische Details

Marke

Modell / Typ

Fahrzeugart

Hersteller

Herkunft

Jahrgang

Hubraum

Verbrauch / CO-2 Emission

Höchstgeschwindigkeit 

Jaguar

Gepard SS 100

Personenwagen

Jaguar / Ford Motor Company

GB

1.5.1981 (1. Inverkehrsetzung)     

1471 ccm

5,4 l / 100 km, Emissionscode B00

165 km/h

© 2019 René Metzler