Borgward Isabella Coupé TS

Elastisch und laufruhig

Der Borgward Isabella war ein Pkw der Mittelklasse, hergestellt von der Borgward Gruppe in Bremen. Der serienmässig zweitürig oder als Kombi dreitürig angebotene Wagen war das erfolgreichste Modell der Borgward-Gruppe und wurde zunächst unter dem Namen «Hansa 1500» verkauft. Die spätere Namensänderung auf «Isabella» erfolgte aufgrund einer spontanen Eingebung von Carl F. W. Borgward. Auf Nachfrage, was man auf die noch unveröffentlichten Vorserienmodelle schreiben solle, soll dieser geantwortet haben: „Das ist mir egal; schreibt meinetwegen Isabella drauf.“

Die Serienfertigung des Coupés mit dem Touren-Sport-Motor (TS), von dem ca. 10'000 Stück gebaut wurden, begann im Januar 1957.  Der Motor, der das Coupé aus 25 km/h im vierten Gang auf die Höchstgeschwindigkeit von 150 km/h beschleunigte, wurde in Autotests als elastisch und laufruhig bewertet. Die deutsche Polizei setzte die Isabella mancherorts als Streifenwagen ein, unter anderem diente das Auto dort als Geschwindigkeitsmesswagen.

Technische Details

Marke

Modell / Typ

Fahrzeugart

Hersteller

Herkunft

Jahrgang

Getriebe

PS

Antrieb

Hubraum

Bremsen

Höchstgeschwindigkeit

Besonderes

 

Borgward

Isabella Coupé TS

Oldtimer

Borgward Gruppe

Deutschland

11.10.1961

4-Gang-Getriebe mit Lenkschaltung

75

Hinterradantrieb

1483 ccm

Trommelbremsen vorne und hinten

150km/h

Selbsttragende Ganzstahlkarosserie